Projekte

Backend: Internet Vertragsportal

PL&SQL-Backend zu einem Webservice basierenden Außendienst-Vertragsportal, für Gebäudetechnik und -dienstleistungen.

Technologien: PL/SQL
Rolle: Softwareentwickler
Firma: KALORIMETA AG & Co. KG, K&W Media Consulting GmbH

PPS-System: RMA Modul

Mit dem RMA Modul ist, abteilungsübergreifendes Handling von Retouren, im PPS/ERP-System möglich, mit Anbindung der Vertriebs- und CRM-Programme der Deutschen Niederlassungen.

Technologien: PL/SQL, Oracle Forms, "CAB" Drucker (RMA-Barcodes), SMTP, BASE64, XML, FTP
Rolle: Teilprojektleiter Softwareentwicklung PPS/ERP
Firma: Kieback & Peter GmbH & Co. KG

PPS-System: CAQ Modul

Ablösung einer dedizierten CAQ Lösung, ohne PPS Anbindung. Das neue CAQ Modul ermöglicht die Nutzung des PPS Artikelstamms, Bestandsveränderungen, Lieferantenbewertung und Erfassung von speziellen Hersteller-IDs (LON). Dabei bietet es CAQ Funktionalitäten, wie die automatische Anlage von Bauteil-spezifischen Prüfaufträgen, bei Wareneingang, Barcodedruck und bequemer Erfassung von Meßwerten per Fußtaster.

Technologien: PL/SQL, Oracle Forms, Reports, Java, RXTXLib für Java, Eclipse, IBRIT "MC4" Interface (für Meßinstrumente)
Rolle: Teilprojektleiter Softwareentwicklung PPS/ERP
Firma: Kieback & Peter GmbH & Co. KG

PPS-System: Intranet Handelswarenkatalog

Produkt Katalog für die Einkaufsabteilung und den Deutschen Vertrieb, mit Artikelstammpflege über ein passendes PPS-Modul.

Technologien: PL/SQL, Oracle Forms, Java, Oracle ADF, JDeveloper
Rolle: Teilprojektleiter Softwareentwicklung PPS/ERP
Firma: Kieback & Peter GmbH & Co. KG

PPS-System: Anbindung "MP12N" Lagershuttles

PPS/ERP-Anbindung von Lagershuttles der Firma Hänel

Technologien: PL/SQL, Oracle Forms, Hänel "MP12-N"
Rolle: Teilprojektleiter Softwareentwicklung PPS/ERP
Firma: Kieback & Peter GmbH & Co. KG

PPS-System: Traceability Feature für ausgewählte Produkte

PPS-Modul, zur Nachverfolgbarkeit ausgewählter Eigenprodukte im Feld, mit eigenem elastischem Seriennummernsystem

Technologien: PL/SQL, Oracle Forms, Oracle Reports, Deltalogic Barcodescanner, CAB Drucker
Rolle: Teilprojektleiter Softwareentwicklung PPS/ERP
Firma: Kieback & Peter GmbH & Co. KG

PPS-System: Kanban Modul

Das von Toyota entwickelte Produktionsverfahren, basierend auf sogenannten "Kanban Karten", ermöglicht die Reduktion von gebundenem Kapital in einem Produktionsbetrieb, bei Gewährleistung der Lieferfähigkeit der einzelnen Fertigungsinseln im Unternehmen.
Mit dem neuen Kanban PPS Modul können Kanban Karten bei Bedarf über das PPS gedruckt werden, die auf PPS Daten und einer firmeneigenen Kanban Formel basieren.

Technologien: PL/SQL, Oracle Forms, Oracle Reports
Rolle: Teilprojektleiter Softwareentwicklung PPS/ERP
Firma: Kieback & Peter GmbH & Co. KG

PPS-System: "Connect" - PPS/ERP Backend für Gebäudetechnik-Anlagen im Feld

PPS-Anbindung der "Connect"-Plattform, für Service-Zugriff auf Kundenanlagen

Technologien: PL/SQL, Oracle Forms, RESTful Webservices, JSON, Deltalogic Barcodescanner, CAB Drucker
Rolle: Teilprojektleiter Softwareentwicklung PPS/ERP
Firma: Kieback & Peter GmbH & Co. KG

PPS-System: Ticket Modul

Modul zum Verwalten von IT Projekten, Service Anfragen und Aufwänden.

Technologien: PL/SQL, Oracle Forms, Oracle Reports
Rolle: Teilprojektleiter Softwareentwicklung PPS/ERP
Firma: Kieback & Peter GmbH & Co. KG

Automatische Videoüberwachungssoftware

Ehrenamtliches Softwareprojekt zur Finanzierung eines "PAUL" für Schmutzwasseraufbereitung in Krisengebieten

Technologien: Borland Delphi
Rolle: Ehrenamtlicher Softwareentwickler
Firma: Logitogo GmbH

Kyoto4u

Bis die weltweite Umstellung auf regenerative Energiequellen abgeschlossen ist, wird der effiziente Umgang mit Energie zunehmend wichtiger.
Die Kyoto4u Plattform hilft bei der Vermeidung von unnötigem Energieverbrauch in Büros und privaten Haushalten. Dabei können nicht nur Energiekosten gesenkt, sondern auch der CO2-Ausstoß des Energielieferanten verringert werden.
Weiterführende Informationen und die Kyoto4u Software finden Sie im Download-Angebot dieser Website.

Technologien: Java, JavaCom, Borland Delphi, Struts, Hibernate, Apache Tomcat, MySQL, X10, Intertechno
Rolle: Softwareentwickler
Firma: Technische Fachhochschule Berlin, Lazar Malermeister GmbH Berlin

TPM Analyzer

Der "TPM Analyzer" ermöglicht die Visualisierung der Produktionseffektivität von Arbeitsschichten, Teams, Maschinen und Produkten zwecks ihrer Optimierung. Die zugrunde liegenden Werte werden anhand des Stromverbrauches der Maschinen erfasst. Eine sonst übliche aufwendige Datenverbindung zu der jeweiligen Maschinenelektronik ist auf diesem Weg der Meßwertgewinnung nicht mehr notwendig. Teure Individualentwicklungen für diesen Zweck entfallen also. Nebenbei ist auch eine Optimierung des Energiebedarfes der Produktion möglich.
Weiterhin kann die Effektivität der Arbeitsschichten, Maschinen und Produkte miteinander visuell verglichen werden.
Als Programmiersprache kam Java zum Einsatz, wodurch die Software plattformunabhängig eingesetzt werden kann.

Technologien: Java, JFreeChart, Apache Tomcat, MySQL
Rolle: Softwareentwickler
Firma: Convia GmbH, Technische Fachhochschule Berlin

Business Telefonanlage mit VoIP und ISDN

Entwicklung einer Telefonanlage, die neben VoIP auch noch ISDN unterstützt und per Webinterface konfiguriert werden kann.

Technologien: Asterisk, Asterisk-Java, Java, JSP, Apache Tomcat, ISDN, VoIP
Rolle: Softwareentwickler
Firma: Convia GmbH

"Silberstrom Smart Home"

Das intelligente Haus der Zukunft, in dem alle elektrischen Geräte miteinander und dem Internet vernetzt sind, rückt näher:
2002 unterstützen Silvio Esser und Janek Winz die Stadtwerke Schneeberg bei der Einführung des "Silberstrom Smart Home", bei dem den Strom-Kunden nicht nur günstiger Strom, sondern auch Smart Home Technik angeboten wird, die die vorhandene Stromleitung zur Kommunikation nutzt.
Wer die Smart Home Technik einmal selbst ausprobieren möchte, kann einen der Smart Home Showrooms der Stadtwerke Schneeberg, Olbernhau oder Oelsnitz besuchen.

Technologien: Microsoft Visual BASIC, RS232, X10
Rolle: IT Manager, Softwareentwickler
Firma: Stadtwerke Schneeberg GmbH, Convia GmbH

Silberstrom Smart Home

Smart Home und Security Internet Plattform

Programmierung einer Internet Plattform für intelligente Smart Home Alarmanlagen der israelischen Firma "Electronics Line". Der Prototyp dieser Plattform sollte den Weg vorbereiten, den Stromkunden der ares Energie AG, Smart Home und Securiy Dienstleistungen zusätzlich anbieten zu können.

Technologien: Borland Delphi, Apache Webserver, GSM, X10
Rolle: Softwareentwickler
Firma: Inventec Networks GmbH (ein Unternehmen der ares Energie AG), Electronics Line Ltd.

"Psion Workabout" Synchronisationssoftware

Entwicklung einer hauseigenen Systemlösung zum Synchronisieren von drahtlosen Barcodescannern des Typs "Workabout" der Firma Psion.

Technologien: Borland Delphi, Borland Database Engine, RS232
Rolle: Softwareentwickler
Firma: Schenker BTL Deutschland AG

WINZ-MAIL

Die benutzerfreundliche WinZ-MAIL-Software ermöglicht einfachen PCs den kosteneffizienten direkten Zugriff auf SMS- und Pager- Nachrichten- Dienste der Mobilfunk- Anbieter. Ohne Internet-Verbindung lassen sich so komfortabel Kurzmitteilungen an Handies und Pager schicken. Einsatzgebiete für WinZ-MAIL liegen besonders im privaten und semiprofessionellen Bereich: z.B. Reduktion firmeninterner Kosten für Mobil-Kommunikation in kleineren Unternehmen, Gesprächsgebühren im modernen Privathaushalt, etc. Besonders Dienstleistungsunternehmen können aufgrund der schnellen Übermittlung von SMS- Kurzmitteilungen nicht nur von der Kostenersparnis, sondern auch wesentlich dezenteren Art, Dienstleister vor Ort beim Kunden zu erreichen, profitieren. Überall wo Kundenservice gefordert wird, kann WinZ-MAIL die Übermittlung von Informationen direkt zum Kunden auf sein Handy oder den Pager übernehmen. WinZ-MAIL wurde in unterschiedlichen Versionen für die Plattformen MS-DOS, MS-Windows 3.1x, MS-Windows f. Workgroups 3.1x, MS-Windows 95 und MS-Windows NT veröffentlicht.

Technologien: Borland Delphi, Borland Database Engine, TAP, UCP, RS232, Modems, ISDN
Rolle: Selbständiger Softwareentwickler
Firma: Winz Communication Solutions

Highscreen Highlights 3/1997 Seite 104 "Nützliche Helfer: Mein Handy kann schreiben!":
"Kommunizieren via Handy ist "trendy". Aber das Telefonieren im privaten Netz ist auch teuer. Eine preiswerte Alternative zur "direkten" Kontaktaufnahme sind Textnachrichten, die Sie per Modem verschicken. Das Einzige was Sie dazu brauchen ist W-Mail. Das Windows-Tool versetzt Sie in die Lage, per Mausklick Textnachrichten von maximal 160 Zeichen an D1-, D2- und Eplus-Anschlüsse zu verschicken. Dabei wird die Nachricht via Modem an einen sogenannten SMS-Server geschickt, der wiederum für die Übertragung zum Empfänger sorgt. Der Clou: W-Mail wird als Freeware vertrieben und ist daher beim privaten Einsatz kostenlos."

PC-Welt 10/1997 Seite 120 "Die 50 besten Shareware-Programme":
"Sie haben vergessen, Ihrem Mann zu sagen, er solle noch Wein für das Abendessen mitbringen. Schicken Sie ihm doch einfach mit W-Mail eine SMS-Mail (Short Message System) über das Internet an seine Handy-Nummer. Sobald er sein Telefon einschaltet, sieht er auf dem Display, daß eine Kurznachricht auf dem Server seines Mobilfunkanbieters auf ihn wartet. Sie sparen auf diesem Weg auch Geld: Während Sie im D2-Netz für das Telefonieren zur Hauptzeit 69 Pfennig pro Minute zahlen, kostet das Verschicken einer SMS-Mail nur einen Bruchteil. W-Mail erlaubt Nachrichten mit maximal 160 Zeichen - und sie sind im Handumdrehen verschickt. Voraussetzung ist, daß Sie einen Internet-Anschluß besitzen. Für den Weg von Ihrem PC zum Service-Provider zahlen Sie zwar Telefongebühren, die aber bei der kurzen Online-Zeit kaum ins Gewicht fallen. Doch Vorsicht: So lange das Modem in W-Mail nicht richtig konfiguriert ist, kann es zu Windows-Abstürzen kommen. W-Mail gibt es als Freeware in den Versionen 1.10 (Win3.1) und 1.11 (Win95) sowie als kostenpflichtige Pro-Versionen für Windows 3.1 und 95. Die Pro-Versionen haben dieselben Versionsnummern und erlauben das Anlegen eines Telefonbuchs."

ix 1/1998 Seite 10 "Kurz notiert":
"SMS-Server für NT: Der W-Mail Server von WinZ erlaubt das Versenden und Verleiten von EMail an die Short-Message-Systeme von Mobilfunkanbietern. Eine Trial-Version ist für 79 DM, die 10-Benutzer-Lizenz für 1080 DM erhältlich"

Logibyte BBS

Aufbau und Betrieb der Logibyte BBS. Die Logibyte BBS bot Logibyte Kunden kostenlosen Zugriff auf Produktupdates, neue Hardware-Treiber und kostenlose Virenscanner.

Technologien: "Remote Access" BBS System, RS232, ZyXEL U1496EG Plus 19.200 BPS Modem, MS-DOS
Rolle: SysOp
Firma: Logibyte Software & Bücher GmbH

iMpRoVeD sOfT bBs / WinZ BBS

Aufbau und Betrieb eines freien BBS Systems in Berlin.

Technologien: "Remote Access" BBS System, Borland Turbo Pascal, RS232, 14.400 BPS - 33.600 BPS Modems, ISDN, LAN, Fido (2:2410/246, 2:2410/284), MS-DOS, MS-DOS Network Client, MS Windows NT, IBM OS/2
Rolle: SysOp
Firma: -

"Mit IS-PLZ ist sie keine Qual, die neue Postleitzahl"

Entwicklung einer komfortablen PC Software, mit Fenstertechnik und Mausbedienung, zur Konvertierung von alten Postleitzahlen in Neue.

Technologien: Borland Turbo Pascal, Borland Turbo Vision, MS-DOS
Rolle: Softwareentwickler
Firma: Vertrieb über Gaudszun Computertechnik Berlin

Jugend und Technik 1992

Jugend und Technik ist die Initiative des Vereins Deutscher Ingenieure Jugendlichen Chancen im Ingenieurberuf und in der Informatik aufzuzeigen.
1992 entwickelte Jochen Wilhelmy Module zur Übertragung von Daten per Infrarotlicht und Janek Winz ein passendes Datenübertragungsprogramm mit strenger Fehlerkontrolle zur störungsfreien Datenübertragung. Die Lösung war für IBM kompatible PCs konzipiert und erzielte eine zuverlässige Übertragungsrate von 9600 Bit / Sekunde.
Das System wurde 1992 beim VDI Wettbewerb "Jugend und Technik" (Jutec) vorgestellt und erhielt für Berlin und Brandenburg den ersten Preis.

Technologien: Borland Turbo Pascal, RS232, MS-DOS
Rolle: Projektleiter, Softwareentwickler
Firma: Fichtenberg Gymnasium Berlin